Die "ÆTHERgraphie"

Durch die von mir Entwickelte ÆTHERgraphie kann ich den meist schwer erfassbaren Æther auf Bild bannen und genauer Erforschen, als es mir bei reiner Beobachtung möglich wäre. Als kleiner Nebeneffekt entstehen so bezaubernde Bilder die nicht unwillkommen sind. 

Was genau ist Æther? Leider konnte ich es noch nicht genauer klassifizierten, da dieses Element nur schwer zu erforschen ist. Nach mühe vollen versuchen und Experimenten konnte ich diese ominöse Substanz in mehrere Bereiche auf schlüsseln.

Farblich kann der Æther von transparent weiß bis zu einer Licht-verschluckenden Schwarzen Masse alles annehmen. Die Farbe sagt aber nur bedingt etwas über die Nutzbarkeit des Stoffes aus. So kann grüner Æther hoch giftig sein, obwohl er normalerweise als Medizin verwendet werden kann. Erst die Beschaffenheit kann mehr Klarheit bringen. 


So ist kristalliner Æther der in Kristallen und Steinen gebunden ist bestens geeignet zum Antrieb von (Zeit-)Maschinen und leider auch zum Bau von Waffen dient. Es kann auch ein gewisses Leuchten entwickeln welches ein Nutzen als Lichtquelle ermöglicht. Ein Kristall hat je nach Größe und Verwendung eine Lebensdauer von 5 bis 10 Jahren, ehe er verlischt und zerfällt. Bei der Gewinnung entsteht oft Flüssiger Æther bzw. æthisches Wasser, welches dem extrahierten organischen Æther nicht ganz unähnlich ist (siehe weiter unten). Es wird meist als Flüssigtreibstoff für Grubenmaschinen genutzt. 

Bestimmte Pflanzen und Tiere produzierten aus bis her noch nicht geklärten Gründen selbst Æther. Es Handelt sich dabei um organischen Æhter, der so einer Theorie zufolge, zum kristallinen Æther versteinert. Leider ist dies noch nicht bewiesen, da nach den Ableben dieser Pflanzen und Tiere die Überreste sich spontan auflösen oder besser gesagt einfach verschwinden.

 

Der Organische Æther kann meist durch eine Extraktion oder Destillation nutzbar gemacht werden. Der Nutzen beschränkt sich durch die Mindere Qualität meist auf den medizinischen Bereich oder die Lebensmittelherstellung und -veredelung. Ebenfalls kann er, wie der kristalline Æther, als Lichtquelle genutzt werden.

Und als letztes und nicht das Letzte. Der freie Æther, welcher sich in der Luft ohne Vorwarnung bildet und verfestigen kann oder einfach wider verschwinden. Durch eine Nemolisierung (Benannt nach dem Erfinder des Verfahrens, dem Kapitän der Nautilus) bleib es relativ Stabil und kann als Auftriebsmittel für diverser Luftvehikel genutzt werden.

Leider ist der Rohæther meist gesundheitsschädlich und kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. Es sind auch Fälle bekannt, wo durch den freien Æther verbrennungs- ähnliche Wunden auftraten oder spontane Mutationen. 

 

So verbleibe ich Hochachtungsvoll

 

Euer Verehrter LE Baron Samedi

 

Mors celerior est,

itaque nocte fruamus.